Frauenrcken auf einer Kaltschaummatratze

Eignet sich eine Kaltschaummatratze für mich?

Die Auswahl an Matratzen München ist vielfältig. Für alle Vorlieben und Bedürfnisse gibt es eine passende Schlafunterlage. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Kaltschaummatratze vorstellen und erklären, weshalb eine Matratze aus Naturmaterialien eine hervorragende Alternative darstellen kann.

Was ist eine Kaltschaummatratze?

Hierbei handelt es sich um eine Schlafunterlage aus Kaltschaum, also aufgeschäumtes Polyurethan (PU). Als ,,kalt’’ wird das Material bezeichnet, da es bei kühleren Temperaturen aushärtet und dafür nicht extra erhitzt werden muss – im Gegensatz zu anderen Schäumen.

Unterschied zwischen Kalt- und Komfortschaum

Die Bezeichnung “Komfortschaum-Matratze” wird des öfteren synonym zu Kaltschaum verwendet. Kalt- und Komfortschaum unterscheiden sich jedoch in ihrer Herstellung voneinander: Beim Komfortschaum wird ein anderes Polyurethan verwendet, welches unter Hitze aushärtet – im Gegensatz zum Kaltschaum. Die Struktur von Komfortschaummatratzen ist daher auch offenporiger. Das Liegegefühl ist auch etwas weicher – in diesem Sinne auch der Name Komfortschaum.

Herstellung der Kaltschaummatratze

Flüssiges PU wird in großen Blöcken aufgeschäumt. Diese werden optional mit Einschnitten versetzt, die Luftkanäle und ergonomische Liegezonen bilden sollen.

Aufgeschäumtes PU weist in etwa 90% geschlossene Poren auf. Vorteil dieser Struktur ist, dass bei der über Stunden dauernden Nachreaktion im Schaumstoffblock keine Feuchtigkeit eindringen kann. Die Härteverteilung ist so gleichmäßiger im Vergleich zu anderen, offenporigen Schäumen. Der Prozess der Aushärtung wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Vorteile:

Für jede Schlafposition geeignet

Die Kaltschaummatratze besitzt eine hohe Anpassungsfähigkeit, sodass Sie in jeder Position bequem darauf liegen können. Grund dafür ist die hohe Punktelastizität, welche das bequeme Einsinken von Körperbereichen wie der Hüfte und der Schultern ermöglicht. Leichtere Körperpartien werden dagegen optimal gestützt.

Keine störenden Mulden

Eine Kaltschaummatratze kann sich dem Körper problemlos anpassen. Es kommt nicht zu Liegemulden, sodass auch unruhige Personen die Schlafposition beliebig oft ändern können und trotzdem bequem auf einer glatten Matratze liegen.

Gute Belüftung und Feuchtigkeitsaustausch

Die Kaltschaummatratze zeichnet sich durch ihre ungleichmäßige Zellstruktur aus. Ähnlich einem Naturschwamm lässt sie die Luft optimal zirkulieren und sorgt so für ein angenehmes Schlafklima.

Leicht zu transportieren

Aufgrund der Struktur und des geringen Eigengewichtes, lässt sich die Matratze leicht tragen, wenden und sogar rollen und knicken.

Für Allergiker geeignet

Kaltschaum ist ein ungiftiges Material, ohne Tierhaare und kann somit bedenkenlos von Allergikern genutzt werden.

Ruhe im Schlaf

Da die Kaltschaummatratze komplett aus ausgehärtetem Schaum besteht, treten keine störenden Knarz- oder Quietschgeräusche auf – wie sie zum Beispiel bei Federkernmatratzen auftreten können. Das ist gerade für jene Personen vorteilhaft, die sich im Schlaf viel bewegen oder durch knarzende Geräusche schnell aufwachen.

Lange Haltbarkeit

Gute Kaltschaummatratzen sind sehr strapazierfähig und können bis zu 10 Jahre halten. Danach sollten Sie aus hygienischen Aspekten gegen ein neues Exemplar ausgetauscht werden.

Nachteile

Unangenehmer Geruch möglich

Der chemische Herstellungsprozess der Kaltschaummatratze kann einen unangenehmen Geruch auslösen, der für einen gewissen Zeitraum bestehen bleibt.

Spezielles Lattenrost notwendig

Eine Kaltschaummatratze darf nicht auf zu breite Lattenrostabstände gelegt werden, da sie sich sonst leicht durchdrücken kann.

Oft mindere Qualität

Kaltschaummatratzen sollten ausschließlich im Fachhandel zu entsprechenden Preisen erworben werden. Viele Billig-Modelle haben einen niedrigen RG-Wert und können durchaus Kuhlen entwickeln. Oft sind bei Billig-Modellen auch die Angaben zum Härtegrad unzuverlässig und die Matratze weist im Allgemeinen eine mindere Qualität auf.

Für wen ist die Kaltschaummatratze geeignet?

  • Allergiker
  • Personen, die festen bis mittelfesten Liegekomfort bevorzugen

Für wen ist die Kaltschaummatratze nicht geeignet?

  • Personen mit sehr hohem Körpergewicht
  • wenn der Lattenrost mehr als 5 cm Abstand zwischen den Sprossen hat

Naturmatratze als nachhaltige Alternative

Die Vorteile einer Kaltschaummatratze weist auch eine Naturmatratze aus beispielsweise Naturlatex auf. Hier besticht zusätzlich der Umweltaspekt, denn Naturlatex ist ein natürlich gewonnener Stoff, der umweltschonend zur Matratze verarbeitet wird. Auch Matratzen aus Rosshaar oder Kokos bestechen durch nachhaltige Materialien und umweltfreundliche Produktion.

Außerdem unterstützen die Naturmatratzen unseres Bettenfachgeschäftes Macbett ein ergonomisches Liegen, auch bei schweren Personen und unterbinden das nächtliche Schwitzen auf natürliche Weise. Ergonomisch korrekt liegen Sie ebenfalls mit unseren orthopädisch geprüften Schlafunterlage – Naturmatratzen von Macbett erfüllen alle wichtigen Kriterien für einen rundum gesunden und entspannten Schlaf.

Bei Macbett erwartet Sie ein großes Sortiment an natürlichen Matratzen in allen Standard- und Sondergrößen. Schauen Sie doch gerne bei unserem Fachgeschäft in München vorbei und lassen Sie sich von unseren sachkundigen Mitarbeitern zur passenden Schlafunterlage beraten. Gerne können Sie in diesem Zuge auch auf unseren Matratzen ausgiebig probeliegen. Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Laden zu begrüßen und Ihnen zu einem erholsamen und gesunden Schlaf zu verhelfen.

Bildnachweis: © Gerhard Seybert – stock.adobe.com

Diesen Beitrag teilen:

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo - Fr 10-19 / Do 10-20 / Sa 10-16
  • Rosenheimer Str. 20381671 München
ChIJBxiT4pPfnUcRbqGP0uKiowE
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren