Gütesiegel – Hierauf können Sie sich beim Matratzenkauf verlassen

In puncto Matratzenkauf sollte man auf verschiedene Aspekte achten: Größe, Härtegrad, Inhaltsstoffe, Ergonomie und natürlich auch auf die Gütesiegel. Verfügt eine Matratze über ein Gütesiegel, so wurde es auf Schadstoffe und auf eine umweltschonende Herstellung geprüft. Entscheiden Sie sich daher am besten für Matratzen München mit einem oder mehreren Gütesiegeln. Im Folgenden bekommen Sie einen Überblick über die wichtigsten Siegel und Zertifikate.

Der Blaue Engel

Der Blaue Engel ist das erste und bekannteste Umweltzeichen der Welt. Es wurde im Jahr 1978 ins Leben gerufen und soll umweltfreundliche Produkte sowie auch umweltfreundliche Dienstleistungen als solche auszeichnen. Die Kennzeichnung erfolgt auf freiwilliger Basis.

Jedes Siegel trägt eine andere Unterschrift, die jeweils das zentrale Schutzziel des Produktes äußert, wie z.B. ,,schützt das Klima", ,,schützt die Gesundheit", ,,schützt das Wasser" oder ,,schützt die Ressourcen".

Produkte mit dem Siegel ,,Der Blaue Engel’’ sind jedoch nicht komplett unbedenklich. Das Siegel steht immer nur für eine bestimmte Eigenschaft der Matratze und nicht für das gesamte Produkt.

Man sollte sich beim Matratzenkauf daher nicht nur an diesem Gütesiegel orientieren. Ideal ist es, wenn eine Matratze mehr als nur ein Prüfsiegel aufweisen kann.

TÜV Süd ASG („Auf Schadstoffe geprüft“)

Der TÜV Süddeutschland prüft sowohl Matratzen aus natürlichen als auch aus synthetischen Materialien auf Schadstoffe und vergibt dementsprechend sein Siegel.

Einmal pro Jahr wird kontrolliert, ob schadstoffbezogene Grenzwerte überschritten wurden oder nicht. Dabei orientieren sich die Prüfer an den gesetzlichen Vorgaben, die jedoch relativ hohe Konzentrationen zulassen. Empfindliche Menschen sollten beim Matratzenkauf daher nicht auf jene Schlafunterlagen zurückgreifen, die nur dieses Siegel aufführen.

TÜV-Umweltsiegel

Das TÜV-Umweltsiegel wird auch vom TÜV Süddeutschland herausgegeben, setzt jedoch strengere Maßstäbe als das ASG-Siegel.

Matratzen mit diesem Siegel weisen von der Herstellung über Gebrauch und Verwertung keine Schadstoffe auf und belasten auch nicht die Umwelt.

Dabei müssen die Produkte bestimmte Kriterien erfüllen, welche nach dem Umweltstandard UT 21 festgelegt wurden.

Die Matratzen dürfen folgende Stoffe NICHT enthalten:

  • umweltrelevante Metalle und Metallverbindungen
  • Halogenkohlenwasserstoffe
  • Krebs erzeugende Flammschutzmittel
  • Biozide
  • Pyrethroide
  • Formaldehyd
  • Azo-Farbstoffe

Gütesiegel Öko Control

Das Gütesiegel Öko Control wird vom Bundesverband ökologischer Einrichtungshäuser vergeben. Dieser hat gewisse qualitative und ökologische Standards eingeführt für die Produktion von Massivholzmöbeln, Polstermöbeln sowie auch Matratzen. Das Siegel Öko Control zeigt an, dass diese Standards tatsächlich eingehalten wurden.

Außerdem hat der Hersteller folgende Angaben offengelegt:

  • sämtliche Inhalts- und Hilfsstoffe
  • die Herkunft der Materialien
  • die verwendeten Farben, Wachse, Öle etc.

Zusätzlich prüfen unabhängige Institute regelmäßig Materialproben auf Schadstoffe, wie z.B. Formaldehyd oder Pestizide. Außerdem nimmt der Bundesverband auch unangemeldete Stichproben vor, um die Einhaltung einer Schadstofffreien Produktion zu gewährleisten.

Ein Siegel, auf das Sie sich beim Matratzenkauf verlassen können.

Öko Tex Siegel

Die Öko-Tex-Gemeinschaft, ein Zusammenschluss internationaler Textil-Forschungsinstitute, vergibt das Zertifikat „Schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100“. Dieses Zertifikat sagt aus, dass sämtliche Bestandteile und Inhaltsstoffe der Matratze kaum oder keine Schwermetalle, aromatische Kohlenwasserstoffe oder sonstige Pestizide und giftige Verbindungen enthalten.

Siegel der LGA

Die Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA) vergibt zweierlei Zertifikate:

  • „LGA schadstoffgeprüft“ Matratzen mit diesem Label sind streng Emissions- und Schadstoffgeprüft. Das Zertifikat wird zum einen nur vergeben, wenn erheblich geringe bis keine Spuren von Pestiziden und anderen Schadstoffen enthalten sind. Zum anderen erhält man das Siegel, wenn kaum Schadstoffe bei der Produktion ausgestoßen wurden.
  • „LGA Qualitätszertifikat’’ Die Prüfkriterien dieses Qualitätszertifikats gleichen denen des Öko-Tex-Siegels. Zudem wird die Matratze hier auf Funktionen und z.B. die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit hin überprüft.

Matratzenkauf – Fazit

Beim Matratzenkauf sollten Sie unter anderem auf das oder die Gütesiegel achten. Diese sagen aus, dass die Matratze auf Schadstoffe und sogar einer umweltfreundlichen Produktion hin geprüft wurde. Die gesetzlichen Obergrenzen bestimmter Schadstoffe in Matratzen sind jedoch relativ hoch. Möchte man eine möglichst unbedenkliche Matratze kaufen, so sind vor allem das TÜV-Umweltsiegel sowie das „LGA Qualitätszertifikat’’ zu empfehlen.

Möchten Sie auf Nummer Sicher gehen, so entscheiden Sie sich am besten für Naturmatratzen. Die natürlichen Inhaltsstoffe sind von Haus aus nicht mit bedenklichen Substanzen belastet und werden meist auch umweltschonend hergestellt. Wir von Macbett führen ein großes Sortiment solcher Naturmatratzen, die noch dazu orthopädisch geprüft sind. Besuchen Sie uns gerne in unserem Bettenfachgeschäft in München. Unsere sachkundigen Mitarbeiter helfen Ihnen beim Matratzenkauf gerne, die passende Schlafunterlage für Sie auszuwählen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Copyright Hinweis: © Adobe Stock freeograph

Diesen Beitrag teilen:

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo - Fr 10-19 / Do 10-20 / Sa 10-16
  • Rosenheimer Str. 20381671 München
ChIJBxiT4pPfnUcRbqGP0uKiowE
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren