Richtige Matratze schlafende Frau

Die richtige Matratze für Bauch-, Seiten- und Rückenschläfer

Um auf der Matratze bequem und gesund schlafen zu können, ist nicht nur deren Härtegrad ein ausschlaggebender Faktor. Auch die Materialien und andere Eigenschaften wie Flexibilität machen die richtige Matratze aus. Dabei haben Menschen mit unterschiedlichen Schlafpositionen andere Bedürfnisse und die Anforderungen an der Matratze unterscheiden sich. Als Fachgeschäft für Betten und Matratzen München möchten wir Ihnen erklären, welche die richtige Matratze für Ihre Schlafposition ist, wie Sie den Lattenrost korrekt einstellen und was Sie sonst beim Matratzenkauf beachten sollten.

Was sollte die richtige Matratze können?

Die richtige Matratze hilft Ihrem Körper seine Balance zu finden, indem sie sich Ihrer Körperform optimal anpasst. Schulter und Hüfte sollten nur so weit einsinken, dass diese nicht verdreht werden. Taille und Nacken sollten ausreichend gestützt werden, damit die Wirbelsäule entlastet wird. Das sorgt für einen erholsamen und gesunden Schlaf.

Seitenschläfer

Wer das Schlafen auf der linken oder rechten Seite bevorzugt, hat damit die für den Körper gesündeste und günstigste Position gewählt. Die Seitenlage verbessert die Atmung und entlastet gleichzeitig die Organe sowie Muskeln und Bandscheiben im Rücken. So können sich diese bestmöglichst während des Schlafs regenerieren.

Mögliche Probleme: Es kann schnell dazu kommen, dass die Wirbelsäule eine gebogene Haltung einnimmt. Dadurch kommt es zur Kurvenbildung des Rückgrats, was Verspannungen und Schmerzen verursachen und mit der Zeit auch zu längerfristigen Haltungsschäden führen kann. Des Weiteren unterliegen die einzelnen Gelenke der Wirbelsäule einer besonderen Beanspruchung, was ebenfalls diverse Rückenprobleme zur Folge hat. Die richtige Matratze beugt dem vor.

Die richtige Matratze: Aufgrund der starken Belastung auf geringer Fläche sollte die richtige Matratze für Seitenschläfer vor allem flexibel und elastisch sein. Ob der Körper im richtigen Maße einsinkt, können unsere sachkundigen Matratzenberater einschätzen und Ihnen helfen, die Matratze mit dem bestmöglichsten Liegekomfort zu finden. Zudem sollte die Matratze in mehrere Liegezonen unterteilt sein.

Die richtige Matratze für Seitenschläfer besteht bestenfalls aus Naturlatex. Dieses Material hebt sich durch außergewöhnlich hohe Punktelastizität von anderen Polstermaterialien ab. Zudem passt sich eine Latexmatratze dem menschlichen Körperbau gut an und sorgt so für die nötige Absenkung des Schulter- und Beckenbereiches.

Position der Verstellschieber: Ordnen Sie die Verstellklappen als Raute in der Mitte des Lattenrostes an.

Rückenschläfer

Die Rückenlage ist die zweithäufigste Schlafposition. Sie hemmt das Aufsteigen der Magensäure und ist vor allem für Menschen geeignet, die des öfteren Probleme damit haben. Eine leichte Hochlagerung des Körpers wirkt zusätzlich begünstigend.

Die richtige Matratze: Auch hier sollten Schulter- und Gesäßbereich angemessen in die Matratze einsinken. Jede Matratzenart ist für die Rückenlage geeignet. Hier sollten Sie auf die individuelle Beratung eines Sachkundigen vertrauen, um das passende Exemplar für Sie zu finden.

Position der Verstellschieber: Hier ist keine besondere Anordnung nötig. Stellen Sie den Lattenrost daher nur Ihrem Gewicht entsprechend ein. Unsere sachkundigen Mitarbeiter beraten Sie gerne dazu.

Bauchschläfer

Die Bauchlage ist am wenigsten weit verbreitet. Diese Schlafposition ist etwas ungünstig, da die Wirbelsäule so nicht ergonomisch korrekt liegt, was zu Rückenbeschwerden führen kann.

Die richtige Matratze: Die Wirbelsäule sollte selbst in der Bauchlage möglichst entspannt sein. Damit sich kein Hohlkreuz bildet, ist die richtige Matratze für Bauchschläfer am Beckenbereich fester. Allerdings kann keine Matratze verhindern, dass sich der Kopf in dieser Lage unnatürlich verdreht oder sich der oberer Rücken überdehnt.

Position der Verstellschieber: Bauchschläfer positionieren die Schieber am besten außen jeweils auf der linken und rechten Seite.

Wechsel der Schlafposition

Auch wenn Sie eine bestimmte Schlafposition bevorzugen, verharren Sie in dieser dennoch nicht die komplette Nacht. Sie bewegen sich selbst in der Nacht, denn dadurch sorgt der Körper dafür, dass sich die Muskulatur lockern und die Bänder entspannen können. Um die Regeneration zu fördern, reichen bereits kleine Bewegungen. Das ständige Hin- und herdrehen ist jedoch eine Schlafstörung, welcher die richtige Matratze entgegenwirken kann.

Das Vorgehen beim Matratzenkauf:

  • Dem Matratzenberater von Ihrer bevorzugten Schlafposition erzählen und sonstige Angaben machen z.B. zu vorherrschenden Rückenbeschwerden
  • Probeliegen auf bloßem Lattenrost, um eine genaue Beurteilung über den Rücken zu erhalten
  • Probeliegen auf der Matratze: Je leichter eine Person, desto weicher ist die richtige Matratze
  • Tipp: Setzen Sie sich auf die Matratze und wippen Sie auf und ab. Spüren Sie das Lattenrost am Gesäß, ist es in Bezug zum Härtegrad die richtige Matratze. Da sich beim Liegen das Gewicht gleichmäßig verteilt, werden Sie natürlich den Lattenrost nicht mehr fühlen.

Richtige Matratze: Weitere Tipps

  • Für das bequeme, kuschelige Liegegefühl ist eine druckpunktelastische Matratze die richtige Schlafunterlage
  • Verzichten Sie als Paar auf eine Doppelmatratze und greifen Sie zu eigener Bettausrüstung, denn seltenst sind beide Partner gleich groß, schwer und proportioniert.
  • Nehmen Sie sich beim Probeliegen und der Beratung ausreichend Zeit, um auch wirklich die richtige Matratze auszuwählen.
  • Lassen Sie sich nicht von Preisen täuschen. Diese hängen vom Material, Herkunftsland und Dicke der Matratze ab und nicht davon, Ihren Körper korrekt zu stützen.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com: limco72

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo - Fr 10-19 / Do 10-20 / Sa 10-16
  • Rosenheimer Str. 20381671 München
ChIJBxiT4pPfnUcRbqGP0uKiowE