Starres Lattenrost

Flexibler, elektrischer oder starrer Lattenrost – was passt am besten zu Ihnen?

Viele Menschen denken, dass für einen gesunden und erholsamen Schlaf eine gute Matratze oder ein spezielles Kissen notwendig seien. Das ist jedoch nur die halbe Miete. Der Lattenrost ist ebenso wichtig. Dieser hilft bei der Gewichtsverteilung und sorgt für ein orthopädisch korrektes Liegen. Außerdem federt der Lattenrost die Schlafunterlage ab und bewirkt eine ausreichende Belüftung der Matratze von unten.

Wir von Macbett, Ihrem Fachgeschäft für Betten München, erklären Ihnen die Eigenschaften und Vorteile der verschiedenen Lattenroste. So erhalten Sie eine Ersteinschätzung davon, ob ein elektrischer, flexibler oder starrer Lattenrost am besten zu Ihnen passt.

Starrer Lattenrost

Ein starrer Lattenrost ist die Standardausführung. Dieser Lattenrost lässt sich nicht biegen. Er liegt gerade da und lässt sich hinsichtlich der Höhe nicht verstellen.

Ein hochwertiger starrer Lattenrost mit der richtigen Zonierung kann trotzdem für einen hohen Liegekomfort sorgen.

Obwohl es ein starrer Lattenrost ist, haben Sie dennoch einige Einstellungsmöglichkeiten. Zahlreiche Modelle bieten eine Härtegrad-regulierbare Mittelzone mit Kunststoffschiebern an. So können Sie den Lattenrost individuell an Körpergewicht und Schlafposition anpassen.

Besondere Variante: Der Rollrost

Ein Rollrost besitzt keinen Rahmen. Er besteht lediglich aus den stabilen Leisten, welche mit einem Band aus Stoff oder Kunststoff verbunden sind. Dadurch kann man ihn zusammenrollen. Rolllattenroste sind wegen ihrer einfachen Herstellung und praktischen Handhabung recht preisgünstig. Wie ein starrer Lattenrost, eignet sich auch der Rollrost für alle Matratzenarten.

Vorteile:

  • Preisgünstigere Variante
  • Komplett metallfrei erhältlich
  • Für alle Matratzentypen geeignet
  • Ebenso gute Stützkraft und Schutz des Rückens wie die verstellbaren Modelle

Flexibler Lattenrost

Hier lassen sich Kopf- und Fußteil manuell in der Höhe verstellen. Hierfür besitzt der Lattenrahmen Raster oder Beschläge. Diese werden per Hand konfiguriert. Kopf- und Fußteil können bei den meisten Modellen um bis zu 45 Grad verstellt werden. Der flexible Lattenrost lässt sich daher der Körperhaltung besser anpassen, als ein starrer Lattenrost.

Vorteile:

  • Kopf- und Schulterbereich nach Wunsch verstellbar
  • Anpassung des Lattenrosts an den Körper

Elektrischer Lattenrost

Den elektrischen Lattenrost verstellt man via Fernbedienung. Hier sind deutlich mehr Anpassungsmöglichkeiten gegeben als beim manuell verstellbaren Pendant.

Ein elektrischer Lattenrost ist mit 2 – 4 Motoren ausgestattet. Diese können Sie unabhängig voneinander ansteuern, um so verschiedene Position in Kopf-, Schulter- und Fußbereich anzunehmen. Kopf- und Fußteil lassen sich dabei um bis zu 45 Grad verstellen, wie beim flexiblen Lattenrost.

Vorteile:

  • Bequeme Höhenverstellbarkeit während dem Liegen
  • Millimetergenau an eigene Bedürfnisse anpassen
  • Mehr Verstellmöglichkeiten als beim flexiblen Lattenrost

Starrer Lattenrost vs. verstellbarer Lattenrost

Die Auswirkungen eines einstellbaren Lattenrosts können Sie nicht immer wahrnehmen. Seitenschläfer werden eher Unterschiede spüren, während die Unterfederung für Rücken- und Bauchschläfer kaum wahrgenommen wird. Das liegt daran, dass Seitenschläfer automatisch weiter einsinken, damit die Wirbelsäule gerade liegt. Hier wäre ein starrer Lattenrost ebenfalls eine gute Wahl.

Ein starrer Lattenrost eignet sich problemlos für jede beliebige Matratze. Bei höhenverstellbaren Exemplaren sind spezielle Schlafunterlagen nötig, die die Bewegungen mitmachen können.

Egal ob verstellbarer oder starrer Lattenrost – wichtig sind die Leistenabstände. Die Zwischenräume sollten weniger als 4 cm betragen. Ansonsten könnte Ihre Matratze Druckstellen an der Unterseite bekommen.

Natürlich sollte der Lattenrost auch in das Bettgestell passen. Das ist nicht für alle Lattenroste gegeben. Bei Schweberahmenbetten kann ein starrer Lattenrost auf zwei durchgehenden vertikalen Leisten problemlos aufgelegt werden. Für elektrische Lattenroste mit erforderlicher Bodenfreiheit ist ein solches Bettgestell ungeeignet.

Ebenso passt kein starrer Lattenrost in ein Bettgestell, das in den Ecken Metallwinkel aufweist. Ein einfacher starrer Lattenrost wird nicht richtig gestützt und könnte durch den Bettrahmen hindurch fallen. Hier eignet sich ein elektrischer Lattenrost am besten.

Fazit

Verstellbare Lattenroste ermöglichen eine Hochlagerung des Körpers z.B. im Krankheitsfall oder abends beim Lesen oder Fernsehen. Eine angepasste Körperhaltung beim Schlafen wird ebenfalls gewährleistet.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ein starrer Lattenrost weniger gut ist. Auch hiermit lässt es sich bequem schlafen. Wenn Sie keine besondere Schlafhaltung für Ihren Körperbau benötigen, ist ein starres Modell völlig ausreichend.

Lassen Sie sich am besten von unseren Experten darüber beraten, ob ein starrer Lattenrost genügt oder ob Sie sich ein verstellbares Modell kaufen sollten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf, Sie ausführlich beraten zu können.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com: buFka

Diesen Beitrag teilen:

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo - Fr 10-19 / Do 10-20 / Sa 10-16
  • Rosenheimer Str. 20381671 München
ChIJBxiT4pPfnUcRbqGP0uKiowE
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren