gesunde-schlafpositionen

Gesunde Schlafpositionen – so sollten Sie am besten liegen

Für einen gesunden und entspannten Schlaf kommt es auf die unterschiedlichsten Dinge an. Das Bettgestell, der Lattenrost und die Matratze müssen den Körper an den richtigen Stellen stützen oder entlasten. Die optimale Schlafzimmertemperatur sorgt dafür, dass Sie nicht aufwachen, weil es zu warm oder zu kalt ist. An was kaum jemand denkt, ist die Schlafposition, denn auch diese hat erheblichen Einfluss auf den Schlaf. Welche gesunden Schlafpositionen gibt es? Und auf welcher Seite sollte man besser nicht schlafen? Das sachkundige Team von Macbett, Ihrem Bettenfachgeschäft München, klärt Sie auf.

Die Rückenlage als gesunde Schlafposition

Die gesündeste Schlafposition ist die Rückenlage, denn nur hier werden Nacken und Rücken vollständig entlastet. Rückenschläfer liegen frei und haben eine gerade Wirbelsäule. Vor allem Personen, die mit Verspannungen zu kämpfen haben, sollten auf dem Rücken schlafen.

Die Rückenlage ist jedoch nur dann die gesündeste Schlafposition, wenn man ohne Kissen oder mit einem möglichst dünnen Exemplar schläft. Sonst können Nacken und Rücken nicht vollständig entlastet werden. Ein Kissen mit einer Kopfmulde ist besonders sinnvoll, da dabei der Nacken zusätzlich gestützt wird. Wenn sie mit minimal erhöhtem Kopf schlafen, so verhindert die Rückenlage zusätzlich saures Aufstoßen.

Achtung: Wenn Sie schnarchen, so sollten Sie die Rückenlage unbedingt meiden. Es kann dabei nämlich zu gefährlichen Atemaussetzern kommen.

Das Schnarchen ist auf eine Verengung der Atemwege zurückzuführen. Liegt der Schläfer dabei auch noch auf dem Rücken, kann die Zunge etwas in den Rachen zurückfallen, und die Atemwege verengen sich noch mehr. Der Atem kommt gerade noch so vorbei, wird eher ,,herausgedrückt’’. Dadurch entstehen die Schnarchgeräusche. Ist die Verengung besonders schmal, kann der Atem auch mal aussetzen. Kommt das häufig vor, haben die Betroffenen sogenannte Schlafapnoe.

Gerade wenn man alleine schläft, bleibt das Schnarchen lange Zeit unentdeckt, was zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen kann: Bluthochdruck und hoher Puls entstehen, was wiederum das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht.

Seitenlage

Auf der Seite zu schlafen, ist in vielen Aspekten förderlich. Dabei geht es um die Beschwerden des Schläfers sowie darum, auf welcher Seite dieser liegt. Einerseits kann das Schnarchen reduziert werden.

Negative Effekte hat das Schlafen auf der Seite für das Gesicht. Da man oft stundenlang mit einer Gesichtshälfte auf dem Polster liegt, "zerknautscht" diese, was die Faltenbildung fördern kann.

Auch wird die Wirbelsäule etwas gestaucht, was mit der Zeit zu massiven Rückenbeschwerden führen kann. Seitenschläfer leiden aufgrund der Position oft unter Hüft-, Knie- oder Rückenschmerzen. Das liegt daran, dass die Hüfte in dieser Lage nicht gerade ist und die Knie aufeinander drücken. Möchten Sie dennoch nicht auf diese Lage verzichten, können Sie ein Kissen zwischen die Knie klemmen. Das kann die Schmerzen reduzieren. Ebenso sollten Sie bei der Kissenwahl darauf achten, dass der Hohlraum zwischen Schulter und Hals ausgefüllt und der Kopf somit gestützt wird.

Auf der rechten Seite

Schläft man auf der rechten Körperseite, wirkt sich das beruhigend auf das vegetative Nervensystem aus. Denn unsere Hauptschlagader ist nach links gebogen und das Blut kann in dieser Schlafposition leichter nach oben gepumpt werden. Für Menschen mit Herzinsuffizienz ist sie daher die gesündeste Schlafposition.

Auf der linken Seite

Sodbrennen kann auf der linken Seitenlage vorgebeugt werden. In dieser Schlafposition wird nämlich der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre verhindert. Deshalb haben Menschen, die bevorzugt auf der linken Seite schlafen, oft eine gesunde, geregelte Verdauung.

Die Embryonal-Lage

Die Embryonal-Lage ist eine Abwandlung der Seitenlage. Ähnlich wie im Mutterleib rollt man sich seitlich ein (Knie gen Oberkörper und Kinn zur Brust gezogen). In dieser Lage wird kaum Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt, weshalb sich die Bandscheiben optimal regenerieren können. Jedoch kann die Atmung dadurch behindert werden. Für Schnarcher oder Asthmatiker eignet sich diese Schlafposition daher nicht.

Die Bauchlage

Wer gerne auf dem Bauch schläft, sollte diese Position noch einmal überdenken. Die Lage ist zwar bequem, jedoch ziemlich ungesund. Man hat die ganze Nacht über einen verdrehten Hals und überlastet so den Nacken. Als Bauchschläfer sollten Sie daher unbedingt ein sehr flaches Kopfkissen verwenden, um die Halswirbelsäule nicht überzustrapazieren.

Die Bauchlage weist oft auf Rückenprobleme hin. Wenn Sie öfter auf dem Bauch schlafen, weil andere Positionen Ihnen Rückenschmerzen bereiten, so sollten Sie das bei einem Arzt abklären lassen.

Gesunde Schlafposition – je nach Beschwerden Wie Sie sehen, gibt es nicht ,,die eine’’ gesunde Schlafposition. Je nach gesundheitlichen Problemen, ist eine andere Lage zu empfehlen. Die meisten Vorteile bringt jedoch die Rückenlage – sofern das richtige Kissen verwendet wird und Sie kein Schnarcher sind.

Aber neben der Schlafposition spielen noch weitere Faktoren in ein gesundes und entspanntes Schlafen mit hinein. In unserem Fachgeschäft in München beraten wir Sie gerne zu den passenden Bettgestellen, Lattenrosten, Matratzen und anderem Zubehör. Schauen Sie gerne bei uns vorbei. Wir freuen uns darauf, Ihnen zu einem gesunden Schlaf zu verhelfen.

© alco81 – stock.adobe.com

Diesen Beitrag teilen:

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo - Fr 10-19 / Do 10-20 / Sa 10-16
  • Rosenheimer Str. 20381671 München
ChIJBxiT4pPfnUcRbqGP0uKiowE
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren